Trogir

Trogir ist eine geschichtsreiche kroatische Kleinstadt (13.000 Einwohner), die sich auf einer Insel entwickelt hat und durch eine Brücke mit dem Festland verbunden wurde.

Die Geschichte Trogirs reicht bis in das 3. Jahrhundert v.Chr. Die Stadt wurde ursprünglich als griechische Siedlung gegründet.
Im Laufe der Geschichte wurde die Stadt durch etliche Herrscher eingenommen und an zahlreiche Reiche angeschlossen. Nach den alten Griechen und den alten Römer wurde die Stadt durch kroatische Herrscher regiert. Danach besetzten die Sarazenen die Stadt. Nach den Sarazenen kam die lange venezianische Herrschaft, die durch die Monarchie Österreich-Ungarn abgelöst wurde. Seit dem Jahr 1918 gehört die Stadt wieder den slawischen Völkern. Von 1918 bis 1991 war die Stadt fast durchgehend jugoslawisch. Seit dem Zerfall Jugoslawiens 1991 gehört die Stadt Trogir zum unabhängigen Staat Kroatien.

Zu den Hauptsehenswürdigkeiten gehört neben der Promenade praktisch die gesamte Altstadt von Trogir. Der Stadtkern ist teilweise von einer Stadtmauer umgeben. Im Stadtkern befinden sich ein Schloss, ein Turm und etwa zehn Kirchen. Darüber hinaus befinden sich dort viele Wohnhäusern und Paläste aus den Perioden der Romanik, Gotik, Renaissance und des Barock.
Auf Grund seines historischen Wertes wurde die gesamte Altstadt von Trogir 1997 in die Liste der UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen.
Neben den historischen Sehenswürdigkeiten hat man in Trogir überall die Möglichkeit in vielen Bars, Cafés und Restaurants sowohl einheimische als auch internationale Gerichte und Getränke zu genießen.
Darüber hinaus werden in Trogir viele sehenswerte kulturelle, künstlerische und sportliche Veranstaltungen angeboten.

Informationen:

  • 30 km südlich von Primosten